Qi Gong

Qi Gong
Die Fähigkeit, mit der Lebensenergie Qi zu arbeiten

Qi Gong ist ein Oberbegriff für eine Vielzahl von Übungen zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens, zur Förderung der Gesundheit und der spirituellen Entwicklung, den man seit den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts verwendet. Es handelt sich hierbei um Übungen mit oder ohne körperlichen Bewegungen, die mit gezielter Atmung und geistigen Vorstellungen verbunden werden. Herkunft und Einflüsse kommen aus verschieden Richtungen wie z.B.der traditionellen Medizin Chinas, Kampfkunst oder daoistischen und buddhistischen Richtungen.
Qi wird allgemein vereinfacht mit Lebensenergie übersetzt, die nicht nur im Menschen, sondern auch in allen Dingen und somit im gesamtem Kosmos enthalten ist.
Gong bedeutet "Übung", aber auch "beharrliche Arbeit" oder "hohe Kunst" .
Durch Qi Gong wird ein Verständnis für die energetischen Prozesse des menschlichen Körpers vermittelt. Blockaden werden beseitigt, und im Sinne gesundheits-fördernder Maßnahmen wird der Energiefluß harmonisiert.

Qi Gong -Training:
jeden Donnerstag
18.00 - 19.30 Uhr Rücken & Gelenk Qi Gong
& Stilles Qi Gong
in
Gevelsberg,
Mühlenstr. 29
Erdgeschoss, Schulungsraum
(ehem. Krefft,
gegenüber der Kart-Bahn)
,
Probetraining nach Absprache jederzeit möglich Tel. 0151-51141477






Qi Gong Intensiv-Wochenende
vom 07. - 09. April 2017 in Marienheide

mögliche Seminarinhalte:

Einführung in die Philosphie des Qi Gong
- Qi, Yin und Yang, 5 Wandlungsphasen, Energiezentren & -punkte
Fang Song Gong (Methoden zur Entspannung)
Grundlegend für die Ausübung von Qi Gong ist das Eintreten in die Stille - zur inneren Ruhe kommen ist das Ziel.
Wuji & Zhan Zhuang Gong (stehende Säule)
Diese Standmeditation hilft uns, unsere Haltungsstruktur zu erspüren, zu korrigieren und einen freien Energiefluß zu ermöglichen.
Tu Na (Atem und Atmen)
Schule der bewußten Atemführung.
Shou Tian (kleiner Himmlischer Kreislauf)
Auf der Grundlage innerer Ruhe lenken wir mit unserer Vorstellungskraft Qi durch Energie-Leitbahnen.
Chan Mi Qi Gong (Wirbelsäulenübungen)
Die sanften Bewegungen der Basisübung harmonisieren unseren Energiefluß, massieren sanft die Wirbelsäule.
Ba Duan Jin (Acht Brokatübungen)
Eine trad. Qigongübung, deren gesundheitliche Wirkung nachgewiesen wurde. Sie regt die Atmungsorgane an, kräftigt den Körper, macht die Gelenke biegsamer und stärkt die Nerven.
Zentrierung der Lebenskraft – Umwandlung negativer Emotionen
Zentrales Element dieser Praktiken ist die Zentrierung der Lebenskraft im Bauchraum und damit die Entwicklung eines inneren Ruhepols, sowie die Umwandlung negativer Emotionen wie Ärger, Angst und Traurigkeit in positive Lebenskraft. Dies geschieht besonders durch die Stärkung und Reinigung der inneren Organe, die nach der Lehre der traditionellen chinesischen Medizin direkt mit unseren Emotionen in Verbindung stehen. Die Basispraktiken zur Umwandlung der Emotionen sind: Die sechs Heilenden Laute und Das innere Lächeln

Das Seminar ist für jeden normal belastbaren Menschen geeignet.
Die Übungen sind so angelegt, dass sie zu Hause eigenständig ausgeführt werden können.

Teilnahmegebühr:
309,- € incl. EZ/VP

Beginn: Freitag 18.00 Uhr
Ende: Sonntag ca. 14.30 Uhr


Seminarort:
Ev. Tagungsstätte - Franz Dohrmann Haus
Scharder Straße 41 B
51709 Marienheide


Kleiner himmlischer Kreislauf

eine Qigong-Meditation für mehr Energie
Die Energien im Körper spüren, ausgleichen, stärken und lenken.

Der kleine Kreislauf ist eine der Grundlagenübungen im stillen Qigong.
Die Energie wird durch die vordere und hintere Energiebahn (Ren Mai und Du Mai) geleitet. Diese Meridiane verlaufen auf der Körpermitte vom Scheitelpunkt über die Vorderseite zum Damm und wieder zurück an der Wirbelsäule. Genau diesem Kreislauf wird auch mit der Vorstellungskraft gefolgt. Durch das Öffnen der beiden Meridiane werden auch wichtige Energiepunkte geöffnet, die auf den beiden Meridianen liegen. Der Ausgleich der Yin und Yang Energien im Körper führt auch zu geistiger Ausgeglichenheit.
Mit der Qigong Übung zum Kleinen Kreislauf kann der Fluß des Qi aktiviert und gespürt werden. Blockaden werden gelöst. Die Organe werden vitalisiert. Der Körper wird tief entspannt. Das Qi wird gestärkt. Mit der Stärkung des Qi wird auch der Körper gestärkt und der Übende fühlt sich voller Kraft und Energie und das Strömen des Qi kann dann auch gespürt werden.


Sechs Heilende Laute

Dies ist eine traditionelle daoistische Qi-Gong-Übung zur Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit.

Die 5 Wandlungsphasen der Traditionellen Chinesischen Medizin Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser, stehen in Verbindung mit bestimmten Organsystemen. Diese Organe bzw. Funktionskreise werden durch die Sechs Heilenden Laute erheblich gestärkt.

Der Laut Schhhh hängt mit Leber und Galle zusammen. Die Leber ist energetisch gesehen für das Ableiten von verbrauchtem Qi zuständig. Vom Geistigen her betrachtet wirkt sie auf Intelligenz und Gefühle. Ärger, Wut, Eifersucht und Streß schaden der Leber.

Der Laut Hooo kräftigt Herz und Dünndarm. Grausamkeit, Hartherzigkeit und übertriebene Liebe sind hier die schwächenden Emotionen.

Der Laut Huuu stärkt Milz, Bauchspeicheldrüse und Magen. Kummer und Sorgen schwächen diese Organen.

Der Laut Sssssss wirkt auf Lungen und Dickdarm. Traurigkeit und Depression sind hier die schadenden Gefühle.

Der Laut Tschuuu kräftigt Nieren und Blase. Angst und Furcht sind Gefühle, die diesen Organen schaden.

Der Laut Chiiii betrifft den sogenannten den Dreifachen Erwärmer. Hierbei geht es darum, den Kopfraum, Brustraum und Bauchraum zu stärken.

Die Übung der Sechs Heilenden Laute ist eine Qi-Gong-Übung, die alle wesentlichen Methoden des positiven Energietrainings enthält. Sie besteht aus optimalen Körperhaltungen, aus Vorstellungen, die das Energieatmen verstärken und nach innen schwingenden Lauten, die eine spezifisch auf einzelne Organe wirkende
Heilkraft entstehen lassen.





(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken