Sie sind hier: Startseite > Heilmagnetismus

Heilmagnetismus

Heilmagnetische Ordnungstherapie nach Johanna Arnold

Der Heilmagnetismus (auch Mesmerismus) genannt, wurde von dem deutschen Arzt Franz Anton Mesmer (1734-1815) wieder entdeckt. Schon bei Paracelsus wird diese Art der Behandlung erwähnt.
Doch vermutlich ist die Anwendung des Heilmagnetismus zur Krankenbehandlung so alt wie die Menschheit. So finden sich an den Wänden alter ägyptischer Tempel Abbildungen, die magnetische Behandlungen darstellen. Auch im alten Griechenland wurden Kranke nebst Tempelschlaf und Kulthandlungen durch Heilmagnetismus geheilt.

 

Ordnung – das Grundprinzip überhaupt!

Wir finden die Ordnung in geometrischen Strukturen der Materie, in Pflanzen, Mineralien, im Himmel und auf Erden.
Wie im Großen, so im Kleinen.

Machen wir uns nun bewusst, dass der Ursprung des Materiellen im Geistigen liegt und dass es demnach ein Wirkungsprinzip des Geistigen ist, welches ordnend, kraftspendend und lebenserhaltend wirkt, dann wäre es doch naheliegend, eben dieses geistige Prinzip zur Erhaltung und Wiedergewinnung der Gesundheit einzusetzen. Und genau darum geht es. Denn alles Geistige ist magnetisch.

Franz Anton Mesmer:“ Von allen Körpern in der Natur wirkt auf den Menschen am aller wirksamsten der Mensch selbst. Ihn kann kein beseelter noch unbeseelter Körper ersetzen!“


Der Heilmagnetismus beeinflusst im Grunde jede Erkrankung positiv.

Folgende Beschwerden können gelindert werden:
- allgemein geschwächtes Immunsystem,
- Störungen des vegetativen Nervensystems
- psychosomatische Störungen wie Migräne, Verdauungsprobleme,
- konkrete Schmerzen an Gelenken und Rücken,
- Erschöpfungszustände/ Burn-out, Mattheit, Niedergeschlagenheit,
- Beschwerden, die schulmedizinisch nicht begründet werden können.

Einen ausführlichen Einblick und Einweisung in die „magnetische Ordnungstherapie für jedermann“ vermittelt Frau Johanna Arnold in ihrem Buch "Mit deinen Händen heilen".

Allgemein